Unser Vereinsheim

Stadtnah- die ehemaligen Waldschule

Du möchtest Sport und Entspannung im Grünen und doch Stadt nah sein? Am nordwestlichen Rand von Köln versteckt sich zwischen Robinien und Buchen das Zwischenwerk IIIb.

Das Gebäude war Teil des Befestigungsrings rund um die Stadt und der Militärring war als Verbindung für Nachschub zwischen den Forts angelegt worden. Wo sich die Preußen vor Angreifern mit Kanonen und Gewehren schützten werden heute nur noch Pfeil und Bogen zu Freizeitzwecken eingesetzt. Verwunschene Romantik mit einem Hauch Militär-Vergangenheit ist wie geschaffen für entspannendes, traditionelles Bogenschießen und Vereinsfeste.

previous arrow
next arrow
Slider

Im ehemaligen Festungsgraben, da wo dornige Hecken und stachelige Brombeersträucher den Feinden die Attacke erschweren sollten, sprießt heute eine grüne Wiese. Eine herrliche, nicht einsehbare Lichtung zum sicheren Bogenschießen und Feiern. Eine Alternative für schlechtes Wetter gibt es vor Ort auch. In den Räumen des Forts, direkt in den Vereinsräumen, gibt es ein Bogenkino. Hier kann indoor auf bewegte Ziele geschossen werden. Ein Unikum in der Bogensport Vereinslandschaft. Zum gemütlichen Zusammensein bei gutem und weniger gutem Wetter, zum Grillen und Chillen bieten sowohl die Fort-Gemäuer als auch ein großzügiger Unterstand im Freien Platz für Viele.

Hier erfährst du noch mehr über diese fantastische Location:
Da ist längst Gras drüber gewachsen


Mit dem Auto erreicht man das Zwischenwerk von der Kölner Innenstadt aus in ungefähr 20 Minuten. Die Autobahn A1 und A57 sind sehr schnell erreichbar. Zur nächsten Bushaltestelle mit Verbindung zur Innenstadt gehst du ungefähr 5 Minuten.